TuS 92 verlässt seine fensterlose Festung

18.06.2021

Neuanfang in Carstensstraße: Tischtennis-Regionalligist mit neuem Trainer und schlagkräftigem Kader – CZ am 18.06.2021 von Heiko Hartung

Die Tischtennis-Herren des TuS Celle 92 können entspannt der Zeit entgegensehen, in der sie wieder in der Regionalliga Nord aufschlagen dürfen. Das wird wahrscheinlich ab dem ersten September-Wochenende der Fall sein. Celles höchstrangige Mannschaft hat einen neuen Trainer und einen schlagkräftigen Kader beisammen, seit kurzem darf wieder gemeinsam trainiert werden. „Und auch die ungeklärte Hallenfrage ist seit vergangener Woche gelöst”, freut sich Abteilungsleiter Carsten Gröticke.

Hintergrund: Die Sporthalle der Altstädter Schule, seit vielen Jahren Heimstatt des TuS 92, wird bald auf- wendig umgebaut und saniert. Die Sprachheilschule soll in den Gebäude- komplex einziehen, nach der Neugestaltung der Halle ist wahrscheinlich kein Platz mehr für das Tischtennis- Equipment. „Bis Ende Juli müssen wir alle unsere Sachen raushaben”, weiß Gröticke. Aufgrund ihrer Enge und der Nähe zwischen Spielern und Zuschauern war die fensterlose TuS- Festung stets ein „Stimmungsverstärker”, dessen dichte Atmosphäre manchen Gegner nervös machte. „Ein idealer Spiel- und Trainingsort für unsere Mannschaften”, unterstreicht Gröticke.

Lange wurde nach einem Ausweichort gesucht. Die Halle in der ‚Julius-von-der-Wall-Straße (KAV I) gleich um die Ecke war dem TuS 92 zu klein, die neue Halle in der Burgstraße hat keinen Platz für die Gerätschaften, „Wir müssten-die Tisch- tennisplatten und Banden jedes Mal mitschleppen – nicht praktikabel”, so Gröticke. Doch jetzt wurde mit der Halle in der Carstensstraße die Wunschlösung gefunden. „Das ist ein adäquates Ausweichquartier”, so Gröticke. Zwar haben man Abstriche bei den Belegungszeiten machen müssen, „aber dafür ist die Halle mit 650 Quadratmetern fast doppelt so groß, so dass mehr Tische parallel aufgebaut werden können”, sagt der Abteilungsleiter und fügt hinzu: „Wir hoffen, dass wir irgendwann doch in die Altstädter Schule zurückkehren können.” Mit VfL Westercelle wurde unterdessen eine Trainingsgemeinschaft gebildet, beide Vereine kooperieren seit zwei Jahren im Jugend- bereich miteinander. So kann ein Teil der TuS-Nachwuchsspieler auch in der Nadelberghalle mittrainieren.

Keine Fenster, dichte Atmosphäre und die Fans ganz dicht am Geschehen: Die Altstädter Schule war über viele Jahre eine Festung für die  Tischtennis-Asse des TuS Celle 92. Kleines Bild: Kevin Matthias wechselt vom MTV Bledeln zum Celler Regionalligisten.

Auch sonst läuft es rund beim TuS 92:Zwar hat sich Vincent Senkbeil (17) dem Regionalliga-Konkurrenten MTV Eintracht Bledeln angeschlossen und Routinier Lukas Brinkop (31) tritt aus privaten Gründen kürzer. „Aber da in der vierten Liga ab dieser Saison in Vierer- statt Sechserteams gespielt wird, ist das zu verkraften”, ist sich Teammanager Dieter Lorenz sicher. Denn mit Kevin Matthias steht schon Ersatz für Senkbeil parat. Der Wechsel des 17-Jährigen nach Celle ist viel- mehr ein Spielertausch, kommt er doch aus Bledeln, wo Senkbeil künftig aufschlägt. Matthias hat beim MTV in den vergangenen zwei Regionalliga- Jahren im unteren Paarkreuz gespielt und gilt als einer der besten Jugendspieler des Landes. In Celle soll er an Position 4 antreten. Der Rechtshänder geht in Hannover zur Schule und trainiert im Leistungszentrum des Landesverbands.

Der Kontakt kam über Celles künftige Nummer 3, Michael Orhan, zustande. Auch der 20-Jährige bleibt dem TuS 92 treu – ebenso wie Jannik Xu (20, Position 2) und Bundeskader- Spieler Laurin Struß (15, Position 5). Auf der Spitzenposition geht erneut Arne Hölter (28) an den Start. „Arne ist junger Vater und lebt weiterhin in Berlin. Er wird nur die Hälfte der Spiele absolvieren. Wir werden also viel rotieren”, erklärt Lorenz. Und wenn alle Stricke reißen, steht Routinier Brinkop auf Abruf bereit.

Trainiert werden die Viertliga-Männer künftig von Marius Max. Der Jugendleiter des TuS 92 macht gerade seine Trainer-B-Lizenz und wird beim Coaching während der Ligaspiele von Jannik Xu unterstützt. Max bleibt weiterhin Jugend- und Stützpunkttrainer des Klubs. „Er nimmt mir auch Aufgaben bei der Organisation des Spielbetriebs ab”, kündigt der 79-jährige Lorenz an.

Nach der annullierten Saison gehen in der Regionalliga Nord in diesem Jahr nur zehn statt zwölf Teams an den Start. Die Reinickendorfer Füchse sind in die 3. Liga aufgerückt, Hannover 96 ist freiwillig in die Oberliga gegangen. Es wird einen Auf- und zwei Absteiger geben. Celle, das sich vor zwei Jahren aus finanziellen Gründen aus der 2. Bundesliga in die vierthöchste Klasse zurückgezogen hat, hätte die Möglichkeit gehabt, in die 3. Liga aufzurücken. „Langfristig wollen wir da auch wieder hin“, so Lorenz. „Aber noch befinden wir uns in der Konsolidierungsphase.”

Aktuelles & Termine

Regionalliga: TuS mit Sieg und Niederlage
Bericht der CZ am 21.09.2021

TuS Celle 92 – TT ist umgezogen:
Ihr findet uns nun in der Sporthalle der Pestalozzischule in der Carstensstraße.
(mehr siehe Menü „Traingszeiten“).

Ergebnisse & Bilanzen

Sponsoren

Zur Homepage des Sponsors:  Logo  anklicken


 

rbp-Architekten-330x36

Tryp

vftt

Wirbals  HörCentrum

 

 

  

  

Premper  

 ….