3. Bundesliga: TuS Celle 92 verspielt die Tabellenführung

19.12.2016

Für die Top-Mannschaft des TuS Celle nimmt das Jahr 2016 ein ganz bitteres Ende. Nachdem ein durchaus zufriedenstellendes 5:5 gegen Ruhrstadt Herne in Hinsicht auf den Herbstmeistertitel Mut gemacht hatte, zerstörte ein knappes 4:6 gegen den stärksten Konkurrenten Bad Hamm alle Hoffnungen unserer Jungs.

Am Samstag besuchte die Mannschaft aus Herne den TuS Celle in der Herzogstadt. Die Partie begann aus Celler Sicht ungewohnt schlecht: Beide Doppel verloren ihre Matches denkbar knapp mit 1:3, weshalb unsere Bundesligamannschaft zum ersten Mal in dieser Spielzeit zurücklag. Nachdem Floritz es mit einem souveränen 3:0 Erfolg geschafft hatte, auf 1:2 zu verkürzen, musste Hippler gegen den Japaner trotz einer Aufholjagd im Entscheidungssatz nach 10:12 eine 2:3 Niederlage hinnehmen.

Im hinteren Paarkreuz kam es zum Duell der bis dato führenden der Paarkreuzrangliste. Sowohl Hohmeier, als auch sein Gegner Hagberg hatten bisher nur eine Einzelpartie abgegeben. Mit 3:2 entschied Nils schlussendlich das knappe Spiel für sich. Am Nebentisch hatte Dohrmann die Chance, den Rückstand zu egalisieren. Leider war Petkov an diesem Tag zu stark, weshalb unsere junge Truppe abermals einem Rückstand hinterherlief.
Ein weiteres Mal präsentierte sich Floritz souverän in seinem zweiten Einzel. Er ließ dem bis dahin besten Spieler der Liga keine Chance und besiegte ihn fast spielend mit 3:0. Ein echter Führungsspieler. In der Nachbarbox sah es zeitweise so aus, als würde Tobias Hippler von seinem Gegenüber Gordic kaum zu bezwingen sein. Leider kämpfte sich der Bulgare nach und nach in die Partie, weshalb Hippler eine weiter 2:3-Niederlage zu verkraften hatte. Es war nun das untere Paarkreuz, das dafür Sorge zu tragen hatte, wenigstens einen Zähler in der Altstädter Schule zu behalten: Hohmeier bezwang zunächst Petkov in fünf Sätzen und verkürzte auf 4:5. Mitten in der Hitze des Spiels folgte dann der Paukenschlag: Hagberg gab das Spiel aus gesundheitlichen Gründen  auf.. Dies war gleichbedeutend mit dem zwar glücklichen, aber keineswegs unverdienten 5:5 Endstand.
Auch Frank Schönemeier konnte mit dem Punktgewinn nicht unglücklich sein: „Wir haben eine gute Leistung gegen eine der besten Mannschaften der Liga gezeigt. Somit haben wir die Herbstmeisterschaft morgen in eigener Hand.“

Am Sonntag kam es dann also zum Spitzenspiel der 3. Bundesliga Nord. Sowohl der Gegner Bad Hamm, als auch die Jungs des TuS Celle hatten bisher mit 15:1 Punkten keine Niederlage einstecken müssen. Dies sollte sich für uns unglücklicherweise ändern.

Dabei begann das Match für TuS gar nicht mal so schlecht: Hippler/Hohmeier bezwangen Zeptner/Bialek mit 3:0. Nebenan schaffte das gegnerisch Doppel selbiges Ergebnis gegen unser Doppel zwei, Floritz/Dohrmann. Diese 1:1 konnte durch unser vorderes Paarkreuz zu einer 3:1-Führung umgewandelt werden. Phillip Floritz, der sich trotz Krankheit an den Tisch stellte, ließ Gerrit Engemann keine Chance. In einem atemberaubenden Match schaffte es Hippler, den gegnerischen Spitzenspieler Bialek mit 3:2 niederzuringen.

Wer sich nun in den folgenden Spielen von Hohmeier und Dohrmann mindestens einen Punkt für die Niedersachsen ausgerechnet hatte, wurde bitter enttäuscht. Hohmeier versagte trotz Favoritenstellung und einer 9:6 Führung im Entscheidungssatz mit 9:11. Währenddessen hatte auch Dohrmann chancenlos die Segel gestrichen. 3:3 hieß nun der spannende Zwischenstand.floritz-2016-9

Unbeeindruckt von der verschenkten Führung macht Floritz mit dem Polen Bialek in drei Sätzen ganz kurzen Prozess. Floritz war wohl tatsächlich der tragische Held des Wochenendes: trotz Krankheit kämpfte er sich zu vier Einzelsiegen, nur um dann zuzusehen, wie seine Kollegen denkbar knapp und teilweise auch mit Pech verloren.

Sowohl Hippler als auch Hohmeier verloren ihr Spiele abermals im Entscheidungssatz, weshalb nun alle Hoffnungen auf einem Sieg Dohrmanns lagen. In einem packenden Spiel mit wechselnden Führungen hatte Henning Zeptner, die gegnerisch Nummer vier, letzlich die Nase vorn und tütete den 6:4 Erfolg des TTG GW Bad Hamm über den TuS Celle ein.

Nach dieser herben Niederlage brachte auch der sonst redegewandte Manager Dieter Lorenz nur wenige Worte heraus: „Wir sind alle traurig. Uns bleibt nichts Anderes übrig, als in der Rückserie weiter um den Aufstieg zu kämpfen. Wir haben nur zwei Punkte Rückstand.“

Was nun für den TuS Celle bleibt ist eine Hinrundenbilanz, die sich durchaus sehen lassen kann. Mit 15:3 Punkten und zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer stehen uns noch alle Chancen offen! Wir haben gezeigt, dass wir spielerisch in der Lage sind, alle Mannschaften zu bezwingen und werden versuchen, es in der Rückseite noch ein bisschen besser zu machen!

Die Einzelbilanzen unserer Spieler der Hinserie im Überblick:
Phillip Floritz: 14:3
Tobias Hippler: 10:6
Nils Hohmeier: 11:3
Cedric Meissner: 1:2 (Cedric laboriert an einer Verletzung der Achillessehne)
Yannick Dohrmann: 2:6

Text: Team 1. Herren
Foto: Philip Loeper

Aktuelles & Termine

verfremdet kamischke-2

2. Bundesliga nächstes Heimspiel:
So, 14.04. – 14:00 Uhr
TuS92 – NSU Neckarsulm

 

   Gesamtterminplan

Ergebnisse & Bilanzen

Sponsoren

Zu den Homepages:  Logo  anklicken


 

rbp-Architekten-330x36  

  

vftt   Tryp

Süddheide   Allianz

 

Sparkasse

 

LSB-Nds   Winkelmann

Horn-Natursteinpark-330x102

 

Lotto-Sport-Stiftung_Logo_mit_Claim_CMYK

 

HörCentrum  Venezia

Wirbals  Brand-Fahrräder

Intersport Lange  tischtennis-biz

  faikauf-center 

   fendler

   

Premper

  elanos

     

 

….logo-alle-sponsoren-hier