Aktuelles & Termine

Kontakt

Abteilungsleiter:

Jürgen Bartels

Tel. (0 51 41) 8 39 57

jbartelsce@aol.com

Über den Sport

Sommerferien

Während der Sommerferien vom 29.06.2018 bis 08.08.2018 bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

Der Beitrag Sommerferien erschien zuerst auf TuS Celle 92 e.V..

40 Jahre Jürgen Bartels

Verleihung des 2. DAN

und über 40 Jahre Judo Geschichte

JUDOABTEILUNGTuS Celle von 1992 e.V.

……hajime

Auf eine über 40 jährige Mitgliedschaft in der Judoabteilung des TuS Celle von 1992 e.V. blickt der aktive Judoka Jürgen Bartels zurück.

Jürgen Bartels bekundete im Oktober 1975 sein erstes Interesse am Judosport. Durch eine Anzeige in der Celleschen Zeitung aufmerksam geworden, lenkte JB erste Schritte in die Turnhalle der Neustädter Schule! Ein Judo Schnupperkurs mit damals über 60 Teilnehmern füllte die Sporthalle komplett aus.

Erste Versuche diesen Japanischen Kampfsport ohne Blessuren zu überstehen, gaben ihm Mut zum Weitermachen! Als Neuling auf der Judomatte erkannten seine damaligen Trainer schnell, ihm in der Abteilung sportliche Aufgaben anzuvertrauen! Ju-Do = der sanfte Weg: diese japanische Weisheit und Bedeutung des Judosports begleiten JB immer noch auf seinen Weg – damals als junger Judoka, heute als Übungsleiter, Trainer und seit über 25 Jahren Abteilungsleiter Judo im TuS Celle.

Sein sportliches und faires Verhalten als Judoka, im Training und beim Wettkampf zeichneten ihn aus!

Auch seine pädagogischen Fähigkeiten, die ruhige Art im Umgang mit Kindern und Jugendlichen auf der Judomatte prägen seinen Stil.

Fröhlichkeit und Spaß am Judosport sind seit dem die Grundlage seiner Trainingsarbeit. Gürtelprüfungen meisterte JB auf seine Art.

Mit Übersicht und Konzentration überzeugte er seine Prüfer bei den KYU – Gürtelprüfungen, den sog. Schülergraden. ( damals die Farben Gelb bis Braun ). Natürlich folgte nach einigen Jahren die Prüfung zum Meistergrad, dem Schwarzen Gürtel ( 1. DAN / 1996 ) .

Nur eingeweihte wissen die Schwierigkeit zum Erlangen der DAN – Meistergrade. JB nahm an vielen Einzel- und Mannschaftswettkämpfen teil.

Viele Erfolge aber auch diverse Niederlagen hielten ihn nicht davon ab, sich an Judowettkämpfen, Triathlon oder Celler-Wasa-Lauf, zu behaupten.

Höhepunkt seiner Judokarriere war die Teilnahme an der JUDO–WELTMEISTER-SCHAFT 2005 in TORONTO/KANADA !

JB erreichte in seiner Gewichts–u. Altersklasse den 9. Platz von 19 Teilnehmern aus der ganzen Welt! Heute leitet JB in zwei städt. Sportvereinen die Judoabteilung und denkt noch lange nicht daran, seinen Judoanzug an den Nagel zu hängen !!

JB sagt: Judo ist heute eine Außenseitensportart. Sie verlangt Disziplin, Rücksicht und Verantwortung!

Jürgen Bartels meint, jungen Leuten fällt es heute schwer damit umzugehen! Die Judoabteilung TuS Celle von 1992 e.V. gratuliert dem aktiven Judoka Jürgen Bartels ganz herzlich zu diesem Jubiläum und wünscht ihm noch viele erfolgreiche Jahre auf der TATAMI !

In Würdigung seiner herausragenden, ehrenamtlichen und sportlichen Leistungen überreichte Jens Wendland, als Vertreter des Niedersächsischen Judoverbandes (NJV) – Jürgen Bartels den 2. DAN – als Anerkennung

……..MATE

Celle, im Januar 2017 Privat

40 Kahre Gunter Dietert

Über 40 Jahre Judo Geschichte

Hajime……

Auf eine über 40 jährige Mitgliedschaft in der Judoabteilung des TuS Celle –

heute TuS Celle von 1992 e.V. blickt Gunter Dietert zurück .

Hajime……

Gunter Dietert ist seit März 1975 Mitglied in der Judoabteilung des TuS Celle .

Schon im Kindesalter bzw. als ganz junger Sportler fand GD großes Interesse am Japanischen Kampfsport. Der weiße Judoanzug – der hat ihm immer gefallen.

So einen wollte GD auch gern besitzen und anziehen!!

GD ist mit dem Judo fest verwachsen. Selten findet man so einen Sportler seiner Klasse wieder. In jungen Jahren lies GD fast keinen Wettkampf aus. Ständig suchte er nach Erfolgen auf der Tatami.

Die Eintragungen in seinem Judopass belegen sein Können. Neben seiner sportlichen Laufbahn und Entwicklung auf der Matte und der Ablegung der KYU – Gürtelprüfungen engagierte sich GD verstärkt für die Belange in der Judoabteilung des TuS Celle.

Jugendwart, Kassenwart, Übungsleiter und Trainer sind nur einige Stationen seiner Aktivität in der Judoabteilung.

Die Prüfung zum Schwarzen Gürtel – dem Meistergrad 1. DAN / 1992 prägten weiter sein Interesse am Judosport. Erst nach Jahren, als eine böse Verletzung sein Wirken im Wettkampf einschränkte, ist GD etwas „ruhiger“ geworden!

Aber dafür hat er sich als Übungsleiter und Trainer ein Ziel gesteckt nämlich die Kampfgemeinschaft TuS Celle / SV Hambühren / TuS Eschede auf den ersten Platz in der Judo – Landesliga ( Niedersachsenliga ) zu führen! GD trainiert mit großem Ehrgeiz und Engagement jeden Montag den Kader der Niedersachsenliga, in Celle,
Auf Grund seiner Erfahrungen, enormen Kenntnisse und Disziplin, wird GD bei vielen Fragen hinsichtlich des Judosports angerufen. Die finanziellen Angelegenheiten der Abteilung, werden durch GD problemlos bearbeitet und abgewickelt. Seine Bereitwilligkeit, Einsatzfreude und Freundlichkeit sind über die Grenzen Celles hinaus bekannt!

Die Judoabteilung des TuS Celle ist stolz auf Gunter Dietert und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und noch viele erfolgreiche Jahre auf der TATAMI.

……..MATE

Aufgestellt Celle, im Januar 2017 Privat

Herzlich Willkommen

Die Judo-Abteilung des TuS Celle 92 e.V. heißt Sie herzlich Willkommen!

Hier sind Sie richtig. Was Judosport einmalig macht !!

Die Judoprinzipien : Prof. JIGIRO KANO 1860 – 1938  ( entwickelte das moderne Judo ) hat das Üben, Trainieren und Anwenden der Judotechniken in zwei Prinzipien eingeordnet,

die alle Judoaktionen bestimmen!!

japanisch :   SEI-RYOKU-ZEN-YO = das technische Prinzip 

…( Kurzform ) das erste Prinzip beschreibt, wie man die Judotechniken ausführen und wie man sich im Kampf zu verhalten hat. Es kann mit „Bester Einsatz der vorhandenen Kräfte“

umschrieben werden und beinhaltet eine deutliche Absage an das „Kräftemeiertum“ – die bloße Anwendung schierer physischer Kraft!

JI-TA-KYO-EI = das moralische Prinzip

Das zweite Prinzip Prof. Jigiro Kanos hebt Judo über eine bloße Zweikampfsportart hinaus und läßtes zum Erziehungssystem werden!

In der Übersetzung kann man dieses Prinzip als  „Gegenseitige Hilfe für den wechselseitigen Fortschrittund das beiderseitige Wohlergehen ( kurz als : gegenseitiges Helfen

und Verstehen ) übersetzen.

Diese Prinzipien zu verstehen, zu verdeutlichen etc. heißt für den Judoka Verantwortung entwickeln!  –  Hajime !