Regionalliga: Erneut knappen Sieg / Matthias wehrt acht Matchbälle in Folge ab (CZ 08.02.2022)

08.02.2022

Der, Wunsch, endlich mal nicht bis zum Schluss zittern zu müssen, blieb unerfüllt, Auch gegen den Tabellenvorletzten Sportfreunde Oesede stand der Sieg des Tischtennis-Regionalligisten TuS Celle 92 auf Messers Schneide und einmal mehr endete ein Drama mit einem Happy End. „Solange wir diese Spiele gewinnen, kann ich damit leben. Wir hatten uns das schon etwas einfacher vorgestellt, aber wir sind auf einen sehr starken Gegner getroffen”, meint Trainer Marius Max nach dem insgesamt fünften 6:4-Erfolg im elften Spiel, wodurch die Celler ihren dritten Rang festigten. Dieses Mal waren es die beiden Jüngsten im Team, Kevin Matthias (17) und Laurin Struß (16), die die Kohlen im unteren Paarkreuz aus dem Feuer holten, Beide gewannen jeweils ihre beiden Einzel und zusammen im Doppel. „Sie haben beide auch in engen Situationen die Nerven behalten. Zu unseren Stärken gehört, dass wir es im Team immer wieder auffangen können, wenn der Eine oder.Andere mal schwächelt“, lobt Max.

Dies waren in diesem Fall überraschend die beiden Topspieler Arne Hölter und Jannik Xu, die zwar ihr Doppel gemeinsam für sich entschieden, dann aber im Einzel keinen Punkt mehr holten. „Am Anfang lief alles nach Plan, nach den Doppeln stand es wie erhofft 2:0. Auch Arme hat zunächst im Einzel die ersten beiden Sätze gewonnen, dann aber den Faden verloren. Das hat sicherlich mit fehlender Matchpraxis zu tun“, erläutert Max.

Hölter unterlag noch gegen Andreas Scholle, der wie Jannik Hehemann im oberen Paarkreuz stark aufspielte. Auch Xu bekam dies zu spüren. Gegen Hehemann holte er einen 0:2-Satzrückstand auf, zog dann aber im Entscheidungsdurchgang mit 9:11 den Kürzeren. „Die beiden waren nach ihren Niederlagen natürlich angefressen und werden im Training jetzt entsprechend Gas geben“, betont Max.

Kurios: Auch das Hinspiel hatten die Blau-Gelben mit 6:4 für sich entschieden — und da waren es Hölter und Xu, die in beiden Einzeln jeweils glatt in drei Sätzen die Oberhand behalten hatten und so für den doppelten Punktgewinn sorgten. Dieses Mal sprangen Matthias und Struß, die damals noch fehlten, in die Bresche. Matthias schlug den erst 14-jährigen Nachwuchsspieler Filip Kalinowskiin drei Sätzen, wobei er das Kunststück fertigbrachte, beim Stand von 2:10 im dritten Durchgang acht Matchbälle in Folge abzuwehren, und noch mit 12:10 gewann. „Das war eine unglaubliche Energieleistung von Kevin“, konstatiert Max.

Gegen Julian Ruprecht, der über eine starke Vorhand besitzt und dank seiner Schnelligkeit immer wieder die Rückhand umlaufen kann, behielt Maithias ebenfalls die Ruhe, zog seine Taktik durch und schoss seinen immer müder werdenden Kontrahenten im Entscheidungssatz mit 11:2 förmlich ab.

Auch Struß benötigte die volle Distanz, um Ruprecht zu bezwingen. Hier war es spannender, aber auch in diesem Match hatte der Celler mit 11:9 im fünften Satz das bessere Ende für sich. Gegen Kalinowski gab sich Struß keine Blöße und dominierte seinen Widersacher nach Belieben. Dank der beiden Youngster war der 6:4-Sieg unter Dach und Fach. „Oesede hat im Gegensatz zu uns viele enge Spiele verloren. Ihr Punktestand spiegelt bei Weitem nicht ihre eigentliche Stärke wider. Insofern bin ich super zufrieden, dass wir auch dieses Spiel gewonnen haben“, sagt Max.

Text: CZ Oliver Schreiber
Foto: Herbert Gade

Aktuelles & Termine

90. Deutsche Meisterschaften  25./26. 06.
Winter und Dang Qiu jubeln

Ergebnisse & Bilanzen

Sponsoren

Zur Homepage des Sponsors:  Logo  anklicken


   

rbp-Architekten-330x36

vftt

Wirbals  HörCentrum

 

  

  

….