3. Bundesliga: TuS Celle 92 im Heimspiel gegen Brackwede

08.02.2018

Am Sonntag, dem 11.2.2018 tritt TuS Celle 92 ab 14.00 Uhr  gegen Brackwede an und hofft auf den 14. Erfolg in dieser Saison. Die Mannschaft aus dem Stadtteil Bielefelds hat um ihren Spitzenspieler Yang Lei drei Spieler verpflichtet, die häufig in Hannover mit der Celler Mannschaft trainiert haben. Alle Spieler kennen also die Stärken und Schwächen ihrer Gegner gut und es wird daher zu vielen spannenden Spielen kommen.

 Von den sechs gewonnenen Spielen gegen Brackwede in der Hinrunde war nur ein Spiel deutlich, so dass die Celler sich auf eine starke Gegenwehr einstellen. Am letzten Wochenende konnten die Brackweder mit einem deutlichen 6:2 Sieg über Schwarzenbek zeigen, dass sie den Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht aufgegeben haben.Ein Leckerbissen für die Zuschauer werden sicher die Spiele zwischen Brackwedes Nr. 1 und Celles oberem Paarkreuz Floritz und Hippler sein. Lei Yang ist Honorartrainer im DTTB und war ehemaliger Deutscher Vizemeister und Bezwinger von Timo Boll. Mit seiner Bilanz von 13:6 hat er ähnliche Leistungen wie Floritz gezeigt, und dieser argumentiert auch recht vorsichtig, als er nach seinen Erfolgsaussichten befragt wurde: „Gegem Lei wird es ein offenes Spiel, das ich durchaus verlieren kann. Aber auch Tobi ist gegen Lei nicht chancenlos.“

An Nr. 2 spielt Dwain Schwarzer, der auch das niedersächsiche Kadersystem durchlaufen hat und erstmalig im oberen Paarkreuz der dritten Liga aufgestellt ist. Tobias Hippler antwortete voller Selbstvertrauen: „Als Dwain noch für Tündern spielte, war es für mich schwer ihn zu besiegen. Aber in Celle traue ich mir durchaus einen Sieg zu und Philipp wird sich auch nicht überraschen lassen.“

Im unteren Paarkreuz spielt an Position drei Balàzs Hutter, der in der letzten Saison als FSJ’ler auch in Hannover arbeitete und trainierte. Seine gute Form zeigte er am letzten Spieltag durch zwei Siege über das obere Paarkreuz von Schwarzenbek. Cedric Meissner hat dann auch vor dem Spiel gegen Balàzs den notwendigen Respekt: „Da ich erst ab Donnerstag wieder trainieren durfte, bin ich mir nicht sicher, ob meine Zugbälle hart genug sein werden um Balàzs zu bezwingen. Es wird mit Sicherheit knapp.“

Ein interessantes Duell verspricht auch das Spiel Hohmeier gegen Maximilian Dierks. Dazu Hohmeier: „Maxi wohnt noch in Hannover und daher kennen wir uns vom Training gut. In Brackwede habe ich zwar 3:0 gewonnen, aber alle drei Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Maxi ist gut in Form und ebenso wie ich in der Rückrunde noch ungeschlagen. Ich hoffe auch in Celle knapp die Oberhand zu behalten.“

„Wir stellen uns am Sonntag auf ein heißes Match ein, in dem die Favoritenrolle eindeutig bei uns ist falls meine Spieler alle gesund sind. Fast alle Spieler kennen sich sehr gut. Es wird ein offener Schlagabtausch“, beurteilt Cheftrainer Frank Schönemeier die Ausgangslage.

Alle Zuschauer, die Freude an hochklassigen Spielen haben, werden sicher wieder den Weg in die Altstädter Schule finden um sich mit der Mannschaft zu freuen, dass sie wieder dem Aufstieg ein Stück näherkommt. Die Aussichten sind weiterhin gut. Da Fulda schon alle guten Mannschaften bis auf Celle besiegt hat wird der Meister und Aufsteiger nicht mehr als vier Minuspunkte aufweisen.

Text: Team 1. Herren
Foto: Philip Loeper

Aktuelles & Termine

verfremdet kamischke-2

Das Video  vom Finale der Bundesrang- liste – Top 48 Tobias Hippler : Gerrit Engemann
h i e r   oder über „Archiv/Videos“

2. Winser Open am 15.12.2018  –  Ausschreibung

   Gesamtterminplan

Ergebnisse & Bilanzen

Sponsoren

Zu den Homepages:  Logo  anklicken


                   Tryp

rbp-Architekten-330x36

vftt   Stadtwerke

Süddheide   Allianz

Sparkasse

 

LSB-Nds   Winkelmann

Horn-Natursteinpark-330x102

 

Lotto-Sport-Stiftung_Logo_mit_Claim_CMYK

 

HörCentrum  Venezia

Wirbals  Brand-Fahrräder

Intersport Lange  tischtennis-biz

  faikauf-center 

   fendler

   

Premper

    elanos

 

….logo-alle-sponsoren-hier